Gefangen im fal­schen Beruf!

wie soll es nur wei­ter­gehen?

Fühlst Du Dich wie gefangen im fal­schen Beruf?

Meldet sich immer wieder Deine innere Stimme, dass Du beruflich nicht das Richtige machst?

Es hat fatale Folgen auf Deine Lebens­qua­lität, wenn Du den fal­schen Beruf hast. Es macht Dir Stress, kör­perlich und see­lisch, es hindert Dich daran, Deine Fähig­keiten auf die Straße zu bringen. 

Weißt du wirklich, warum du arbeitest?

Ja natürlich, Geld gehört auch dazu.

Doch davon mal abge­sehen.

  • Was willst du bewegen?
  • Was willst du erreichen?
  • Wieso machst Du das alles?

Willst Du was ändern, weißt aber nicht, was zu Dir passt und ob es über­haupt möglich ist, beruflich glücklich zu sein?

Du bist nicht allein! So geht es meinen Coa­ching­kunden sehr sehr oft!

Nehmen wir zum Bei­spiel meine Kundin Nicci. Sie kam zu mir ins Coa­ching, weil sie sich wie gefangen im fal­schen Beruf fühlte. 

Sie hatte ein Top- Abitur und Lehr­amts­studium hin­gelegt, Aus­lands­auf­ent­halte absol­viert und während des Stu­diums einen sehr gute Nebenjob im Sekre­tariat ihrer Uni­ver­sität an Land gezogen.

Nach dem Abschluss des Stu­diums ver­blieb sie als dann auch gleich als Sekre­tärin an ihrer Uni. War zuständig für Kor­re­spondenz, Finanz­con­trolling und Rei­se­or­ga­ni­sation.  

Während sie nach außen hin stolz war, nahtlos ins Berufs­leben ein­ge­stiegen zu sein und auch gewisse Ver­ant­wort­lich­keiten über­tragen bekam, war sie trotzdem innerlich am Kämpfen. Sie hatte sich auf einen Job ein­ge­lassen hatte, der sie eigentlich kreuz­un­glücklich machte.  Sie war doch eigentlich Päd­agogin.

Sie war gefangen im fal­schen Beruf. Aus Pflicht­be­wusstsein und finan­zi­eller Angst ver­bleib sie aller­dings in dieser Situation.

Bis sie sich für ein Coa­ching ent­schied. 

Innerhalb weniger Stunden und mit nur wenigen Coa­ching­übungen hatten wir einen Mas­terplan geschmiedet!

Am Ende dieses Artikels erfährst Du, wie es mit Nicci wei­terging, doch wenn es Dir genauso geht, möchte ich Dir unbe­dingt auch ein paar Übungen aus dem Coa­ching vor­stellen.

 

 Hier stelle Ich Dir meine 3 liebsten ÜBUNGEN für solche Situa­tionen vor:

 

 

#1 Höre auf Dein Herz

 

Dein Herz weiß ganz genau, was Du willst und was nicht! Du musst ihm nur Raum geben und ihm zuhören.

Das bedeutet nicht, dass Du sofort Deinen Job kün­digen musst und ohne jeg­liche finan­zielle Mittel dasitzt und gar nichts mehr starten kannst!

Das bedeutet nicht, dass Du jede Her­zensidee wirklich in die Tat umsetzen und womöglich ein eigenes Business daraus starten musst.

Das bedeutet wirklich in erster Linie nur: ZUHÖREN!

Nimm Dir ein schönes Notizbuch, mach es Dir gemütlich und lege die Hand auf Dein Herz! Horche, was es Dir sagt. Was wünschst Du Dir? Was will sein?

Notiere diese Dinge in deinem Tagebuch. Einfach nur notieren! Du musst noch nichts umsetzen, du musst noch nichts tun!

Du schreibst die Dinge einfach auf und gibst Ihnen Raum! Dann sind sie da, sie liegen vor Dir, Deine Wünsche. Und dann kannst Du später ganz in Ruhe über­legen, was Du damit anstellen willst!

Willst Du sie umsetzen oder nicht, in abge­wan­delter Form oder kom­plett? Willst Du wirklich sofort alles hin­schmeißen für diese fixe Idee oder nimmst Du Dir Zeit hin­ein­zu­spüren und zu schauen, ob es da viel­leicht sogar noch mehr gibt, noch ganz andere Wünsche?

Du tust nie­mandem weh, wenn Du träumst! Aber Du boy­kot­tierst Dich selbst, wenn Du Deine eigenen Wünsche jedes Mal sofort mit Deinem inneren Kri­tiker platt machst!

Lass die Wünsche auf dem Papier zu und Du wirst sehen, dass die eine oder andere Lösung in den nächsten Tagen ganz klamm­heimlich in Dein Leben tritt. Ohne, dass Du großes Trara machen muss, ohne, dass Du alles andere hin­schmeißen und Dein Leben auf den Kopf stellen musst!

Du tust nie­mandem weh, wenn Du träumst!

#2 Mache die Übung “Wenn ich 5 Leben hätte…”

 

Im Coa­ching mache ich super gern mit meinen Kli­enten die Übung „Wenn ich 5 Leben hätte…“ eine Methode, die auch meiner Kli­entin oben super geholfen hat. Mit Hilfe dieser ein­fachen Übung ließ sie ihrer Krea­ti­vität endlich einmal wieder freien Lauf und empfing ihre Ideen mit offenen Augen und offenem Herzen.

In ihren ver­schie­denen Leben wäre Steffi am aller­liebsten:

TV- und Print­me­di­en­pro­du­zentin und -tex­terin

Regis­seurin

Geschich­ten­er­zäh­lerin

Roman­au­torin

Lin­gu­is­tik­pro­fes­sorin mit For­schungs­pro­jekten in ver­schie­denen Ländern.

Wow!!!

Wieviel mehr Optionen gibt es als „Sekre­tärin oder Leh­rerin“!!???

Schau Dir die Übung hier doch einfach an und lass Dich auf Deinen eigenen krea­tiven Prozess ein!

 

 

 #3 beschreibe Deinen idealen Tag

 

Eine weitere schöne Option für Dein Tagebuch und Deinen krea­tiven Berufs­ori­en­tie­rungs­prozess ist die Übung „Mein idealer Tag“.

Hier machst Du in Gedanken einen Spa­ziergang durch einen Tag, der absolut perfekt wäre, wenn es ein ganz nor­maler Tag in Deinem Leben wäre.

In welchem Land wohnst Du und wie sieht es dort aus?

In welcher Stadt, in welcher Wohnung?

Mit welchen Men­schen bist Du zusammen und wie gestaltest Du Deinen Tag?

Welcher Art von Arbeit gehst Du nach? Wie ver­dienst Du Deinen Lebens­un­terhalt?

Welche Hobbies hast Du und mit welchen Dingen umgibst Du Dich? Wie fühlst Du Dich und was liebst Du zu tun?

Egal, was für Dich zu einem idealen Tag gehört:

Schreib es auf oder sprich es aufs Band. Du kannst es auch auf­malen. 

Beruf­liche Erfüllung ist möglich!

 

Aber Du kommst nicht drum herum, Dich mit Dir und Deinen Bedürf­nissen aus­ein­an­der­zu­setzen,

wenn Du eine WIRKLICH PASSENDE TÄTIGKEIT FINDEN WILLST!

Wenn Du Dir regel­mäßig zuhörst und es Dir gelingt, deine Ideen zuzu­lassen statt sie kri­tisch kaputt zu reden, wirst Du beruflich einen Weg finden, der Dich mit Sinn erfüllt und Dich wirklich glücklich macht!

Lass Dich deshalb auf Deinen krea­tiven Prozess ein, mache die Übungen, trage Dich in unseren News­letter ein und lass Dich über­ra­schen, was da alles an Wün­schen und Kern­ideen in Dir ver­borgen steckt!

Wir sind neu­gierig, was Du bei Deinen Übungen her­aus­ge­funden hast! 

Schreibe mir doch einfach eine e-Mail an info@janakneisel.de

Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass du glücklich bist!

Herz­liche Grüße,

Deine Jana